GEWO Genossen

für den Erhalt bezahlbaren Wohnraums

Unsere Ziele

Wir sind Genossen, haftende Mitglieder und Miteigentümer der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG, die sich für den Erhalt und Schaffung bezahlbaren Wohnraums einsetzen
sowie von weiteren Mitgliedern der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG gemäß §43a Genossenschaftgesetz ordentlich gewählte Vertreter
und eine Fraktion in der Vertreterversammlung der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG, die sich für den Erhalt bezahlbaren Wohnraums einsetzt.

Wir analysieren fortlaufend und konstruktiv-kritisch, ob die Vorstände, die Angestellten sowie auch alle weiteren Ausschüsse und Entitäten unserer Genossenschaft dem Satzungszweck

"Zweck der Genossenschaft ist die Förderung ihrer Mitglieder durch eine gute, sichere und sozial vertretbare Wohnungsversorgung (gemeinnütziger Zweck)."
GE-WO-Satzung II.§2(2)

ausreichend umsetzen und insbesondere, ob sie sich ausreichend für von den Mitgliedern unserer Genossenschaft bezahlbaren Wohnraum einsetzen. Die Ergebnisse unserer Analyse machen wir allen Mitgliedern unserer Genossenschaft zugänglich.

Den unnötigen Abriss von bestehenden, preiswerten Wohnungen
um teuer, neue Wohnungen zu bauen, die die GE-WO-Mitglieder nicht bezahlen können,
lehnen wir ab!


Wir setzen uns ein:

  • für Wohnungen, die die GE-WO-Mitglieder auch bezahlen können.
  • für eine Wohnungswirtschaft der GE-WO, die den Mangel an bezahlbaren Wohnungen berücksichtigt.
  • für die Sicherung der Investitionen , die die GE-WO-Verwaltung sowie die GE-WO-Mitglieder getätigt haben und tätigen.
  • für die Sicherung der Investitionen, die die Nutzer u.a. durch selbst geleistete Renovierungen getätigt haben.
  • für nicht zu hohe Nebenkosten, z.B. durch eine geschickte Auswahl von GE-WO-Lieferanten
  • für eine effiziente, wohnungsnutzerorientierte GE-WO-Verwaltung, die Ihre Qualität gemäß DIN 9001 steigert

Wir sind grundsätzlich nicht gegen den Neubau von Wohnungen. Diese sollten aber für die Mitglieder der GE-WO bezahlbar sein.
Bei knappen Ressourcen haben Instandhaltung, Renovierung und Modernisierung der bestehenden Gebäude Vorrang. Auch aus Klimaschutzgründen wäre ein Abriss von Häusern mit guter Grundsubstanz für einen unnötigen Neubau ein Fehler, da er mit imensem CO2-Ausstoß und viel Abfall verbunden wäre.
Das Land NRW fördert mit über 126 Millionen Euro die Klimawende im Gebäudebestand und will so den CO2-Ausstoß senken.


Das können Sie tun:

  • Setzen Sie sich für den Erhalt bezahlbarer Wohnungen ein.
  • Fragen Sie Ihre Vertreter, den Vorstand, den Aufsichtsrat und die Mitglieder der Ausschüsse Ihrer GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG, was diese für bezahlbaren Wohnraum und bezahlbare Wohnungen tun.
  • Wenden Sie sich an die Mitglieder des Aufsichtsrates, des Vorstandes und des Bauausschusses der GE-WO und fordern Sie:
    - den Erhalt preiswerter Wohnungen, wie z. B. in der Angerstraße 17-29.
    - Wohnungen, die sich die GEWO Genossen leisten können.
    - eine Wohnungswirtschaft der GE-WO, die den Mangel an bezahlbaren Wohnungen berücksichtigt.
  • Erinnern Sie an den Zweck und die Satzung der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG (siehe oben).
  • ...

Dazu können Sie sich an folgende Personen wenden:

Aufsichtsrat der GE-WO

Wilhelm Bauer (Aufsichtsratsvorsitzender)

Vorstand der GE-WO

Rolf-Günter Kleine-Vogelpoth und Wolfgang Hoffmann vorstand@osterfelder.de

Bauausschuss der GE-WO

Walter Wagner Bauausschuss-Vorsitzender
Michael Kettler,
Doris Preute,
Klaus Schachner,
Horst Faßbender,
Markus Ullmann


Das Versprechen der GE-WO:



Entwicklung der Wohnungsnot

Wohnungsmarkt und Wohnungsmangel

Wohnungen in einem Preissegment, in dem der größte Mangel herrscht, dürfen nicht abgerissen werden.

Mehr Infos
Häuser in der Angerstraße

Die Häuser in der Angerstraße

Viel wurde schon renoviert und investiert.

Mehr Infos
Angerstraße Tor zur Eyhof-Siedlung

Eyhof-Siedlung

Die Angerstraße ist Teil der Eyhof-Siedlung.

Mehr Infos
Nord-Süd-Gefälle in Essen

Essens Nord-Süd-Gefälle

Die Stadt Essen kämpft gegen das Nord-Süd-Gefälle. Ein Abriss der Häuser in der Angerstraße wäre ein weiterer Schritt der Gentrifizierung des Essener Südens und würde das Nord-Süd-Gefälle in Essen verschärfen.

Mehr Infos
Kinderfreundliche Wohnanlage

Kinderfreundliche Wohnanlage

Wohnungen, die sich auch Familien mit normalem Einkommen sowie 2 Kindern leisten können und Platz für Kinder.

Mehr Infos
Alter Stolleneingang

Geologie, Stollen und Wasserführung

Geologie, Wasserführung, Zechen und Stollen im Bereich Angerstraße - Hagelkreuz

Mehr Infos
Verwaltung der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG

GE-WO-Verwaltung

Strategie, Servicequalität und Kosten der GE-WO-Verwaltung und des Vorstandes aus unserer Sicht

Mehr Infos
Vertreterversammlung der GE-WO Osterfelder Wohnungsgenossenschaft eG

GE-WO-Vertreterversammlung

Vertreter, Aufsichtsrat, Ausschüsse, Anträge, Abstimmungen, Beschlüsse

Mehr Infos
Wohnungsgenossen und Klimaschutz

Klimawandel und Wohnungsgenossenschaft

Als Wohnungsgenossenschaft das Klima schützen

Mehr Infos